Aktuelles

VORLÄUFIGES MELDEERGEBNIS

 

Liebe Ruderer und Ruderinnen,

HIER findet ihr das vorläufige Meldeergebnis. Bitte prüft eure Meldungen und weist uns auf mögliche Fehler hin. Über Nachmeldungen in schwach besetzten Rennen würden wir uns sehr freuen.

Bisher haben sich erst zwei Boote fest für das Rennen um das Blaue Band vom Biggesee eingetragen. Wir bitten um weitere Nachmeldungen, damit wir dieses spannende Rennen auch in diesem Jahr ausrichten können.

24.06.2016
 

AUSSCHREIBUNG

 

Liebe Ruderer und Ruderinnen,

An dieser Stelle möchte ich auf die Online-Ausschreibung unserer diesjährigen Biggesee-Regatta am 02. und 03.07.2016 hinweisen. Eure Meldungen könnt ihr HIER abgeben.

07.03.2016
 

SCHNUPPERKURS 2016

IMG_0215Am letzten Mai-Wochenende lernten bei besten Ruderbedingungen 8 Kinder und Jugendliche bei unserem alljährlichen Schnupperkurs das Rudern.
Nach kurzer Theorie ging es auch schon in den Skiff, wo gleich auch die ersten Bekanntschaft mit dem Wasser der Bigge machten. Man wollte uns ja nicht glauben, dass man die Skulls ja nie loslassen sollte im Einer. Aber zum Glück ist die Bigge nicht mehr so kalt und alle hatten genügend Wechselkleidung dabei. Bereits nach kurzer Zeit „an der Leine“, düsten die ersten auch schon ohne Leine über den See und konnten nur noch von unserem Motorboot eingefangen werden.
Am zweiten Tag ging es neben den Einer auch in den Vierer und Zweier, womit die erste größere Runde über den See gerudert wurde.
Einige wollten am Ende gar nicht mehr aussteigen. Dies lässt uns hoffen, dass viele von den Teilnehmern demnächst wieder kommen werden.
IMG_0228
IMG_0220
IMG-20160529-WA0003

Junioren und Senioren Wanderfahrt auf der Weser

 
Wafa Weser

Am Mittwoch den 4. Mai 2016 war es endlich wieder soweit! Eine Gruppe passionierter Ruderer des Ruderclubs Biggesee, bestehend aus 18 Teilnehmern, machte sich vom heimischen Gewässer, zur alljährlichen Jugendwanderfahrt an Christi-Himmelfahrt auf.

Als Ziel wurde dieses Jahr die Weser auserkoren und auf dem Programm standen 132 km flussabwärts. Erste Station war das Clubhaus des Mündener RV, in welchem sich die Gruppe Mittwochabends bei einem gemeinsamen Grillen auf die bevorstehende Tour einstimmte. So konnte es Donnerstag gleich mit der ersten Etappe von 52 km losgehen, die jedoch bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein niemanden wirklich einschüchtern konnte.

Allerdings trat gleich in der ersten und einzigen Schleuse der Fahrt ein Worst-Case Szenario ein: Die Schraube eines Auslegers löste sich und fiel unwiederbringlich ins Wasser und außerdem brach noch ein Skull entzwei. Doch Ruderer wären ja keine Ruderer, wenn sie sich nicht in jeder Situation zu helfen wüssten und das Ganze nicht mit Humor nehmen würden. Schnell wurde der Ausleger behelfsmäßig festgebunden und die Person, dessen Skull gebrochen war, fungierte von dort an als „Kielschwein“ und ließ sich die Sonne auf den Pelz scheinen, bis bei dem Halbzeitstopp der Schaden wieder behoben werden konnte.

Die restlichen Tage verliefen, bis auf einige Sonnenbrände wegen der noch unterschätzten Frühlingssonne, Gott sei Dank wie geplant. Freitag wurden die 30 km vom WSV Beverungen zum RC Holzminden absolviert, Samstag die 30 km von Holzminden bis zum RV Bodenwerder und am Sonntag noch die restlichen 20 km bis zum RV Weser-Hameln, ehe es wieder zurück Richtung Heimat ging. Die ganzen Tage über wurden die Ruderer pausenlos von der Sonne umsorgt und zusammen mit einer relativ starken Strömung, die einem auch viele Pausen innerhalb des Bootes ermöglichte, sorgte dies für eine tolle Wanderfahrt und ein schönes Erlebnis für alle Beteiligten.

TEUFELSMOOR-RALLYE 2016

 

Traditionell nahmen vom 22. bis 24. April 2016 wieder einige Ruderer vom RC Biggesee an der Teufelsmoor-Rallye teil, die jährlich vom ortsansässigen Ruderverein Osterholz-Scharmbeck organisiert wird.

Dirk Menn, der dieses Jahr zum 10. Mal bei der TMR dabei war sowie Petra Junk, Beate Quieter und Meinolf Muhr besetzten zusammen mit einer Ruderin des Mündener RV einen gesteuerten Vierer und konnten zumindest den Preis für das am weitesten angereiste Team entgegennehmen.

Teufelsmoorrallye.2016.2

Insgesamt wurden an 2 ½ Tagen 75 km auf Hamme und Wümme errudert, wobei die diesjährige Veranstaltung unter sehr kalten Wetterbedingungen litt. Zwar gelang der Außenstart in Borgfelde am frühen Sonntag-Morgen noch bei Sonne und blauem Himmel, aber ein Wetterumschwung kurz vor der Ritterhuder Schleuse mit Schnee, Hagel und eiskaltem Wind erschwerten die letzten Kilometer bis zum Vereinssteg in Tietjens Hütte.

Gestärkt mit Kaffee und Kuchen machten sich die Vier vom Biggesee anschließend wieder auf die 330 km lange Heimfahrt, wobei sich alle einig waren, dass man nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein will.

Teufelsmoorrallye.2016.1

12.05.2016
 

MELDESCHLUSS

 

Der Meldeschluss für die Teufelsmoor-Ralley ist am kommenden Samstag den 12.03.2016. Ich bitte alle Interessenten sich Zeitnah auf der ausgehängten Anmeldeliste im Bootshaus einzutragen!

07.03.2016
 

NEUES JAHR NEUE TERMINE

 

In unserem Kalender, auf der rechten Seite, findet ihr jetzt die wichtigsten Termine für diese Jahr!

21.01.2016
 

GASTBEITRAG

 

Todgeglaubte Ruderboote leben länger

In unserer schnelllebigen Zeit ist man erstaunt, wenn plötzlich etwas auftaucht, das schon längst abgeschrieben war. So geschehen mit einem Kunststoffruder-Vierer des Ruder-Clubs Rastatt, den man schon längst im Nirwana vermutete. Kurios zudem, wie lang eine Wanderruder-Treffen-Markierung halten kann.

Hintergrund der „unheimlichen Begegnung“ war eine viertägige Wanderfahrt der Rastatter auf dem Main unter der Leitung von Peter Hacker von Wertheim nach Hanau. Man genoss das herrliche-grüne Landschaftspanorama mit enorm rudererfreundlichen Schleusenwärtern und war in der Partnerschaft mit anderen Ruderkameraden. Dabei ein flotter Sechser der Rudergesellschaft der Rudergesellschaft Hanau und dazu eine Gruppe des Ruderclubs Biggesee, die man erst am itten Tag zu Gesicht bekommen sollte. Und da kam der Knüller!

Liebertee 1

Auf der Bootsparkwiese beim Ruder-Club Aschaffenburg 1898 e.V. entdeckte man einen Empacher-Kunststoffvierer der ersten Plastikgeneration. Boote dieser Bauart gab es auch in Rastatt. Aber es sollte noch besser kommen: Der doppelwandige, orangene Vierer wurde als der wiedererkannt, der 1998 an „Ruderbär“ Wolfgang Pott aus Uelzen verkauft worden war. Anlässlich des damaligen Wanderrudertreffens des DRV hatte er den getauften „Goldkanal“ übernommen und ihm den Namen „LIEBERTEE“ (Gag zu ‚Liberty‘) verpasst. Dann wanderte das Boot nach Biggesee und hat inzwischen 17 Jahre nach dem Abschied aus Rastatt „überlebt“, gute Dienste auf Wanderfahrten geleistet.

Kurios, da staunten die Rastatter, dass an der Bordwand noch immer ein Klebeschild mit „Boot 28“ auszumachen war. Dieses war die Bezeichnung anlässlich des Wanderrudertreffens von 1998 gewesen, die sich erhalten hat.

Möge der nostalgische Empacher-Vierer noch einige Zeit den Biggenseeern gute Dienste erweisen. Einige Rastatter erinnern sich auch noch gerne an die Vorgeschichte.

Liebertee 2

Text und Foto: Rainer Wollenschneider

20.05.2015
 

REGATTA WETTER

 
Nach dem am Freitag zuvor die Boote verladen wurden, machten sich vergangenen Sonntag um 7 Uhr 12 Jugendliche und 2 Trainer auf den Weg nach Wetter, um dort an der 13. Harkortsee-Ruderregatta der SG Demag Wetter teilzunehmen.
 
Direkt im ersten Rennen starteten Annika, Lina, Thomas, Lukas und Steuerfrau Jessica im Mix-Doppelvierer Jahrgang 98/99. Da es zu Beginn der Regatta noch ein paar Technikprobleme bei der Zeitnahme gab, wurden hier nur die Platzierungen ermittelt. Hierbei kam ein zweiter Platz heraus.
 
Martha und Carlotta konnten dank eines starken Endspurts ihr Rennen im Leichtgewichts-Doppelzweier Jg. 00/01 in einer Zeit von 1:40:99 Minuten vor den Ruderinnen vom Sorpesee gewinnen.
Ebenfalls kehrten Anna, Martha, Carlotta, Miriam und Steuerfrau Kirsten mit einem Sieg im Mädchen-Doppelvierer Jahrgang 00/01 an die heimische Bigge zurück.
 
Im Junioren Einer Jg. 98/99 mussten sich Thomas und Jan W. den starken Konkurrenten aus Herdecke, Rheine und Dortmund geschlagen geben.
 
Annika und Lina belegten im Juniorinnen-Doppelzweier Jg. 98/99 den zweiten Platz mit einer Zeit von 1:36:49 Minuten.
 
Im geplanten Junioren-Doppelvierer Jg. 98/99 musste krankheitsbedingt ein Ruderer ausgetauscht werden. Da kein weiterer Junge dabei war, sprang Lina kurzer Hand ein. So wurde aus dem Jungen-Doppelvierer ein Mix-Doppelvierer. Die Mannschaft musste sich auch nur knapp den Ruderern aus Wetter geschlagen geben.
 
Ein wenig auf das Ergebnis warten, mussten Thomas und Lukas im Junioren-Doppelzweier Jg. 98/99, da alle Boote fast Zeitgleich über die Ziellinie kamen. Die Schiedsrichter entschieden: 1. Platz Dortmund; 2. Platz Biggesee; 3. Platz Sorpesee.
 
Hier noch einmal alle Rennen im Überblick:
Mix-Doppelvierer Jg. 1998/1999: Lina Trapp, Annika Steiger, Thomas Frohne, Lukas Melsheimer, Stfr. Jessica Steiger, 2. Platz,
Mädchen-Doppelzweier Jg. 00/01 LG: Martha Bovelet, Carlotta Zahn, 1. Platz, 1:40:99 Min
Mädchen-Doppelzweier Jg. 00/01: Kirsten Dornseifer, Anna Trapp, 2. Platz, 1:39:86 Min
Mädchen-Doppelzweier Jg. 98/99: Lina Trapp, Annika Steiger, 2. Platz, 1:36:49 Min
Jungen-Doppelvierer Jg. 98/99: Thomas Frohne, Philipp Schneider, Jan Wrede, Lukas Melsheimer, Stfr. Kirsten Dornseiger,2. Platz, 1:29:60 Min
Jungen-Doppelzweier Jg. 98/99: Lukas Melsheimer, Thomas Frohne, 2. Platz, 1:26:81 Min; Jan Wrede, Philipp Schneider, 3. Platz, 1:32:36 Min
Jungen-Einer Jg. 98/99: Thomas Frohne, 3. Platz, 1:30:24 Min; Jan Wrede, 4. Platz, 1:31:38 Min
 
Nach dem letzten Rennen wurde alles wieder im Bootsanhänger verstaut und machten uns wieder auf den Weg ins heimische Sauerland, wo das Wetter doch tatsächlich besser war als am Harkortsee.
 
Ein großer Dank geht auch an die Eltern für die Fahrgelegenheiten und das Anfeuern vor Ort.

13.10.2014