RCB WaFa Lübeck 2011

Die diesjährige große Wanderfahrt vom 02.09 bis zum 10.09. fand in den Gewässern rund um Lübeck statt. Dabei machte sich eine Gruppe von sechs Ruderern und einer Ruderin vom RC Biggesee erweitert durch einen Gastruderer vom RC Sorpesee auf den Weg nach Lübeck. Dort dienten zwei Ferienwohnungen nahe der Innenstadt als Quartier. Die erste große Tour führte von Lübeck nach Travemünde. Bei schönem Wetter und wenig Wind führte die erste Route Richtung Norden die Trave abwärts, vorbei an dem bekannten Segelschiff Passat, das im Mündungsgebiet der Trave vor Anker liegt, und ein kleines Stückchen hinaus auf die Ostsee. Damit war das Tagesziel erreicht. Die Bahn brachte uns zurück nach Lübeck und am nächsten Morgen wieder nach Travemünde. Da der Wellengang morgens noch relativ sanftmütig war, begann die Rückfahrt nach Travemünde mit einer größeren Ausfahrt auf die Ostsee. Dies war für alle Teilnehmer ein großes Erlebnis. Gegen Abend war Lübeck wieder erreicht. In zwei weiteren jeweils zweitägigen Touren , wobei auch hier für die Rückfahrten die Bahn als Transportmittel diente, waren Ratzeburg im Südosten und Mölln im Süden von Lübeck gelegen das Ziel. Ratzeburg ist der Standort des Bundesleistungszentrums für den Rudersport mit einer zwei Kilometer langen Regattastrecke. Beiden Einrichtungen galt das Interesse der heimischen Rudergruppe. Die Rückfahrt über den Ratzeburger See wurde zu einem spannenden Erlebnis . Starker Wind und hohe Wellen boten eine Herausforderung an die Boote und Mannschaften, die beide die Fahrt über den See mit Bravour bestanden. Die Fahrt über den Elbe-Lübeck-Kanal führte nach Mölln. Dort auf dem Marktplatz sitzt Till Eulenspiegel, der in dieser Stadt zur Welt kam. Obwohl alle Mitglieder der Rudergruppe seinen Daumen rieben, um bei dunkel drohenden Wolken gutes Wetter herbei zu wünschen, begleiteten die Rückfahrt heftige Regenschauer. Dies waren zum Glück die einzigen bemerkenswerten Regenfälle während der ganzen Wanderfahrt. Die letzte Tour war eine Rundfahrt auf der Trave Richtung Südwesten von Lübeck. Durch die heftigen Niederschläge vom Vortag strömten größere Wassermassen als üblich durch das Flussbett. Die Anstrengungen bei der Bergfahrt glich die rasante Talfahrt wieder aus.
Lübeck besitzt ein sehr schönes Gewässerrevier mit schönen Landschaften. Teilweise werden die Wasserläufe von urigen Waldgebieten eingerahmt. Auch von weiter außerhalb zeigen die grünbedachten Türme den Standort der Innenstadt. Lübeck als alte Hansestadt ist eine städtebauliche Perle. Abends nach den Tagestouren galt es, die Schönheiten der Stadt zu besichtigen, wobei auch hierbei die kulinarischen Genüsse nicht zu kurz kamen. Lübeck wird den Wanderruderfahrern in guter Erinnerung bleiben und wahrscheinlich wird es ein Widersehen geben.